Stuko 2019 – Wö seid ihr?

Joanna | DPSG DV Bamberg

Wö seid ihr?

Als einige Wölflingsleiter aus allen Ecken der Diözese nach Rothmannsthal gefunden haben, begann nach dem verspäteten Abendessen auch schon unser Stufenwochenende „Wö seid ihr?“.
Zu Beginn wurde den Leitern unser Motto des Wochenendes vorgestellt. Uns war es eine Herzensangelegenheit, den Leitern das Thema Inklusion und auch Spielideen für dieses Thema näher zu bringen.
So haben wir wie alle Jahre zu Beginn Namensschilder gebastelt. Doch diesmal wurden sie in Blindenschrift aus Alu und mit einem Kröner hergestellt. Danach wurde jedem Leiter eine Art der Sehbehinderung zugeordnet. So waren einige, komplett blind, hatten eine Sehkraft von nur noch 10%, einen Tunnelblick, grauen Star oder eine Netzhautablösung durch Diabetes. Mit diesen Einschränkungen ging es dann ans Kennenlernspiel. Als wir dann alle den Namen der richtigen Stimme zuordnen konnten, ging es auch schon zum gemeinsamen Lagerfeuerabend mit den Leitern der Jufis und Pfadis.
Nach einem stärkenden Frühstück starteten wir mit unserer Morgenrunde in den Tag. Hier kamen die Betthupferl Ohrenstöpsel zu ihrem Einsatz. Jetzt stand Gehörlosigkeit bzw eine Einschränkung des Gehörs auf dem Plan. Mit dieser Einschränkung wurde das Spiel „Mr. Contacto“ gespielt.
Danach ging es im Haus für unsere Leiter weiter. Dort warteten auch schon die neuen Wölflingszeichen in Kartenform auf sie. Diese mussten sie anhand von Pantomime erraten.
Dann ging es wieder warm eingepackt vor das Haus um schweigend, gehörlos und zusammen einen Turm bei dem Spiel „Alpha Six“ zu bauen. Auch diese Herausforderung haben sie trotz der Umstände sehr gut gemeistert.
Auch gehörlos möchte man sich verständigen, deshalb ging es dann auch innen weiter mit dem Lernen von dem Gebärden Alphabet. So können sich unsere Leiter nun auch in Gebärden vorstellen.
Danach gab es noch ein kleines Spiel mit der Einschränkung der Beweglichkeit, bzw. dem Tastsinn. Dies geschah bei dem von Kindergeburtstagen bekannten „Schokolade-Auspack-Spiel“.
Nach dem Mittagessen erwartete ein Stationenlauf die Wöleiter. Hier gab es ein Hörmemory, blind die Wölflingszeichen ertasten, ein Hörtest und das Erklären von Farben einer blinden Person.
Nach einer kleinen Kaffeepause teilten sich die Leiter in Gruppen auf und wandelten die Lieblingsspiele ihrer Grüpplinge so um, dass man diese mit Beeinträchtigungen spielen kann, oder den Kindern dieses Thema näher bringen zu können.
Da die geplante Verabschiedung von Ben und Rohli kurzfristig abgesagt wurde, ging es nach dem super Gottesdienst und dem indischen Abendessen zu einem Spieleabend über.
Am Sonntag stand dann noch die Stufenkonferenz der Wölflinge an. Diese war mit 17 Stimmberechtigten gut besucht. Nach einer kurzen aber tollen Stuko ging es nach dem putzen für alle wieder nach Hause.

Spielideen, Tipps und Hilfe zum Thema Inklusion findet ihr auch bei unserem Bundesarbeitskreis Inklusion und unter https://dpsg.de/de/themen/inklusion.html